5 Learnings aus erfolgreichen Enterprise Videostreaming Projekten

Nachdem wir uns im letzten Artikel die Top 3 Use Cases für Videostreaming im Unternehmen angesehen haben, möchte ich euch heute ein paar Tipps zur Einführung einer Enterprise Videostreaming Plattform geben. Dafür habe ich aus unseren Projekten die 5 größten Learnings zusammengetragen.

 

1. Anforderungsmanagement

Head over heels in ein Videostreamingprojekt starten? Aus unserer Erfahrung nicht empfehlenswert. Plant genug Zeit für das Anforderungsmanagement ein und evaluiert dabei:

  • Bestehende IT-Umgebung und genutzte Systeme, die mit Video in Berührung kommen (könnten)
  • Bereiche, die mit Videostreaming arbeiten sollen und die daraus resultierenden Anforderungen, Anwendungsszenarien und benötigten Features
  • Realistische Nutzerzahlen (Anzahl Videos, Livestreams, Zuschauerzahlen)

Beschränkt euch beim Anforderungsmanagement nicht auf den Status Quo, sondern versucht auch etwas in die Zukunft zu schauen – welche Bereiche könnten potentiell Interesse daran haben, mit Video zu arbeiten? Welche Formate sind in näherer Zukunft zusätzlich denkbar? Wer soll berechtigt sein, Videos hochzuladen oder Livestreams durchzuführen?

 

2. Stakeholder

Videostreaming im Unternehmen kann sowohl technisch als auch organisatorisch zur Herausforderung werden. Daher unser Tipp: Involviert alle Stakeholder so früh wie möglich. Dazu zählen:

  • Alle Abteilungen, die mit Video arbeiten wollen
  • Die IT Abteilung, denn ohne sie läuft es nicht
  • Der Betriebsrat
  • Der Datenschutzbeauftragte

3. Technische Voraussetzungen

Eure Videos sollen im Unternehmensnetzwerk genauso aussehen, wie zu Hause in Full HD? Theoretisch sicherlich möglich, aber schätzt die technischen Voraussetzungen in eurem Unternehmen realistisch ein. Schließlich sollen alle Mitarbeiter in den Genuss von Video kommen, nicht nur diejenigen an den Standorten mit „dicker“ Leitung. Ebenso zu beachten sind individuelle Schnittstellen, die mitunter nicht kompatibel sind mit „Out of the box“- Lösungen. Auch hier muss also die IT-Abteilung frühzeitig in die Gespräche involviert werden. Aus unserer Erfahrung steigt die Nutzung von Videostreaming exponentiell, sodass man IT-seitig gut gewappnet sein sollte.

 

4. Anwendung und Support

Videoinhalte erstellen sich nicht von selbst – daher solltet ihr euch von Anfang an klar darüber sein, welche Art von Content ihr via Video ausspielen wollt und wer diesen erstellt. High Class CEO-Chats bedürfen einer anderen Vorbereitung als bspw. User Generated Content, der mit dem iPhone oder der Webcam aufgenommen werden kann. Eure Enterprise Videostreaming Plattform sollte einfach und intuitiv zu bedienen sein, damit sich Schulungsaufwände und Supportanfragen im Rahmen halten.

Bedenkt außerdem: Video ist eine neue Art der Kommunikation und sollte entsprechend eingeführt werden. Plant auch dafür Zeit ein.

Idealerweise definiert ihr darüberhinaus eine Person/Personengruppe, die das Thema betreut und allen Nutzern als Ansprechpartner zur Verfügung steht. Diese Person/Personengruppe hat dann auch den Kontakt zum Support des Dienstleisters. So können Fragen zielgerichtet und effizient geklärt werden.

 

5. Think big, start small!

Im allumfassenden Anforderungsmanagement habt ihr sicherlich eine sehr lange Liste an Stakeholdern, Featurewünschen und Anwendungsszenarien erarbeitet. Das ist gut – aber fragt euch: Brauchen wir wirklich alles sofort? Beginnt, die gesammelten Anforderungen zur priorisieren und sucht euch 1-2 Szenarien aus, mit denen ihr starten wollt, zum Bespiel eins der Top 3 aus dem letzten Artikel. Eine Videostreamingplattform sollte flexibel sein und sich entwickeln können. Sie sollte gemeinsam mit euch und euren Anforderungen wachsen. Darauf solltet ihr auch bei der Auswahl des Dienstleisters achten: Wie flexibel lässt sich das System auch in den Jahren nach der initialen Bereitstellung noch an eure Bedürfnisse anpassen? Könnt ihr bei der Ausgestaltung von Features mitreden oder seid ihr an feste Releasezyklen gebunden? Eine Kombination aus standardisiertem Framework und individualisierbaren Bausteinen ist dabei ideal.


Ihr sucht noch mehr Input für ein erfolgreiches Projekt?

Auf unserer Webseite findet ihr ein Whitepaper mit einer Checkliste für die Einführung einer Enterprise Videostreaming Plattform.

 

Neuen Kommentar schreiben