Auf der virtuellen Reise zum realen Kunden - dmexco 2016

Unter dem Motto „Digital is everything – not everything is digital“ fand die diesjährige dmexco in Köln statt und sie brach so einige Rekorde. Mehr als 50.000 Besucher, 1.013 Aussteller und mehr als 570 Speaker tauschten sich über die aktuellsten digitalen Trends und Themen aus.

Auch die T-System MMS war das erste Mal mit eigenem Stand am Start. Anhand einer Customer Journey wurde gezeigt, wie Unternehmen Ihre Kunden in den Mittelpunkt stellen können. Ausgangspunkt war ein mittelständischer Getränkehändler, der sein Geschäftsmodell um den Handel mit Getränke- und Snackautomaten erweitert und einen Automaten am Flughafen platzieren möchte.

 

Der Kunde rückt in den Mittelpunkt

An sieben verschiedenen Exponaten zeigte die MMS, wie der Getränkehersteller sowohl den Austausch und die Arbeitsprozesse mit allen relevanten Stakeholdern mit Hilfe eines One-Platform-Ansatzes, genauer gesagt Salesforce, zentralisieren und vereinfachen konnte. Und das alles in der Telekom Cloud.

 

Die Reise begann am Digital-Marketing-Exponat mit Fokus auf der Salesforce Marketing Cloud, um aufzuzeigen, wie Daten durch ein automatisiertes Kampagnenmanagement erfasst und verwendet werden können. Über die Getränkehersteller-Website kann der Kunde den Automaten entsprechend der eigenen Präferenzen konfigurieren

 

 

Im Anschluss kann der Kunden den konfigurierten Automaten via Augmented Reality App an dem geplanten Standort anschauen und gegebenfalls noch weiter modifizieren.

 

 

 

Der Automat ist konfiguriert, doch wo ist der effizienteste Standort mit den meisten Besuchern im Flughafen? Diese Frage wurde am Outdoor-Analytics-Exponat beantwortet. Bewegungsdaten werden aus dem T-Mobile-Mobilfunknetz erfasst, analysiert und als Entscheidungsgrundlage herangezogen.

 

 

Sollten Probleme im Rahmen der Automatenaufstellung bzgl. der Konfiguration entstehen, kann der Getränkehersteller auf eine einfache Videoberatung zurückgreifen, die einen kostengünstigen und schnellen Austausch ermöglicht.

 

 

Nach erfolgreicher Instandsetzung können selbstverständlich weitere Fragen aufkommen. Hier kann die webbasierte Brand Community zu Rate gezogen werden. Getreu dem Prinzip „Kunde hilft Kunde“ können Kunden sich austauschen und erhalten kundenspezifischen Support.

 

 

Als Abschluss der Customer Journey wurden die Themen Digital Signage und Proximity Marketing vorgeführt, insbesondere wie zielgruppenspezifische digitale Werbeeinblendungen geschaltet werden können und ein neues Einkaufs-Erlebnis für den Endkunden geschaffen werden kann.

 

VR, AR und Big Data - realer als je zuvor

Eines kristallisierte sich im Laufe der zwei Tage heraus. Der Fokus liegt ganz klar auf dem Kunden. Technologie zentriert sich immer mehr um den Kunden und seinen Bedürfnissen und nicht anders herum.

In Zeiten von Pokemon Go spielten hierbei vor allem die Hype-Themen Virtual und Augmented Reality eine große Rolle, aber auch künstliche Intelligenz in Form von Chat Bots war in voller Munde. Nicht zuletzt beschäftigten sich viele Aussteller wieder mit ganzheitlichen Lösungen zum Thema Big Data. Die Flut der Daten, die uns zur Verfügung steht, ist so gewaltig, dass man meinen könnte, wir kennen unseren Kunden perfekt. Doch die wenigstens können selbstbewusst behaupten, das volle Potential der Big Data auszuschöpfen. Die MMS mit Ihrem exemplarischen One-Platform Ansatz zeigte, wo die Reise hingehen kann.

Insbesondere die Einbettung des umfangreichen MMS Leistungsportfolios in eine Customer Journey stieß auf viel positives Feedback der Besucher. Hier konnte sich die MMS gegenüber vielen anderen Ausstellern abgrenzen, die oft nur sehr spezifische Lösungen anboten.

Wer Teil dieser spannenden Reise werden möchte und mehr über unsere Customer Journey erfahren möchte, kann sich gerne mit uns in Verbindung setzen.