Ein Ausflug in den Baumarkt für den digitalen Arbeitsplatz

Anders arbeiten muss gelernt werden, es braucht Werkzeuge und Methoden, Kulturwandel und auch Mut. Oft wird in diesem Zusammenhang vom Methodenkoffer oder Werkzeugkoffer gesprochen, der das ermöglichen soll. So auch am Dienstag auf dem Panel "Veränderungsmethodiken für die Entwicklung zur digitalen Arbeitsorganisation" auf der CeBIT. Aber ist ein Werkzeugkoffer nicht bereits nur eine Auswahl von den vermeintlich besten und am häufigsten benötigten Werkzeugen? Wer trifft diese Auswahl? Was wäre, wenn wir anstatt einen Werkzeugkoffer zur Verfügung zu stellen, eher die Vorstellung benutzen, eine Art Baumarkt anzubieten?

Kommt mal mit:

Wir fahren vor. Der Parkplatz ist bereits gut gefüllt. Schnell noch einen Einkaufswagen geschnappt und dann hinein ins Workplace-Paradies. Wie immer geht es zuallererst in die Werkzeugabteilung. Da hängen sie alle nebeneinander: Ganz vorne die Enterprise Social Networks. Auf den ersten Blick ähneln die sich ganz schön. Die Artikelbeschreibung hilft jetzt auch nicht weiter. Aber was ist das? Ein Quick-Tipp-Flyer hängt dort, der die Einsatzmöglichkeiten gut erklärt und die Auswahl einfacher macht. Die Vertriebler unter uns sind begeistert und packen sich genügend Nutzeraccounts, eine CRM-Schnittstelle und die mobile App in den Einkaufswagen. Ich bin mittlerweile abgelenkt von der Sonderverkaufsfläche zwischen dem ESN-Gang und dem Intranetgang: "Enterprise Messenger - die Revolution jetzt auch bei uns!" steht dort. Aha, wofür muss ich die jetzt noch haben? Meine Unsicherheit hat ein findiger Berater bemerkt und kommt auf mich zu. "Arbeiten Sie viel mit externen Partnern zusammen? Dann ist ein Messenger vielleicht eine Alternative. Die können Sie ganz einfach einladen. Zudem ist es viel sicherer als WhatsApp". Kristin aus dem Marketing greift zu, muss wohl überzeugend gewesen sein. Ich bin noch skeptisch und gehe erstmal in den mir bekannten Intranetgang. Die Preisschilder der Content Management Systeme sind schon etwas vergilbt, vielleicht gibt es ja ein Schnäppchen. Oh Gott, was ist das: "Sortimentswechsel! CMS nur noch bis Ende des Jahres verfügbar". Susann aus der Unternehmenskommunikation kämpft mit den Tränen. Wie und wo soll sie denn jetzt die Unternehmensnachrichten publizieren? Es ist furchtbar. Ich bin jetzt auch verwirrt. Da entdecke ich um die Ecke ein Regal, was hier vorher nicht stand: "Employee Experience Platforms". Haben die sich verschrieben, ich kenne bisher nur Customer Experience. Sieht aus wie eine Mischung aus digitaler Mitarbeiterzeitung und Spiegel Online. Cool. Susann lächelt wieder.

Vorbei an dem Gang für Dokumentenmanagementsysteme, ERP und CRM (ich gehe schnell und versuche nicht hinzuschauen) kommen wir ins Workshop- & Methoden-Paradies auf der Freifläche. Die ist aber gewachsen: Früher standen hier nur die Redakteursschulungen, die Newsletter und das Flyer-Regal rum, heute lachen mich Verpackungen mit der Aufschrift "WOL - Working out loud", "Strategic Visioning" und "Design Thinking" an. Gut, dass sich hier viele Berater tummeln, die mit Rat und Tat zur Seite stehen. Es läuft auch gerade eine Produktschau. Da es Sitzkissen und Kekse gibt, lasse ich mich für einen Moment nieder. Der Berater empfiehlt den Strategieworkshop, um Zusammenarbeit strategisch zu verankern und nicht nur auf Tools und Features zu schauen, sondern auf Anwendungsfälle zu achten. Kristin fragt ganz heimlich, ob sie den Messenger auch noch zurückgeben kann, wenn sich rausstellt, dass ihr Team anders arbeiten möchte. Puh, unbegrenztes Rückgaberecht. Das hilft.

Im Prospekt hatte ich gesehen, dass man im Obergeschoss jetzt diese Bots, von denen alle reden, ausprobieren kann. Da die Kekse alle sind mache ich einen Abstecher nach oben. Außer mir sind nur wieder ein paar Berater da und ein Hersteller, der seine Bots und Assistenten präsentiert. Scheinen noch ganz neue Produkte zu sein. Ein Berater sagt mir, dass man die noch nicht nutzen könne, sondern der Baumarkt erstmal einige Hersteller probeweise hier präsentieren lässt und man sich als Pilotnutzer registrieren kann. Neugierde siegt, ich stehe auf der Liste.

Für heute reicht es, wir treffen uns alle wieder vor den Kassen. Links war doch immer die Kundenservicetheke. Die scheint wohl wegrationalisiert worden zu sein. Stattdessen, so klärt mich Erik auf, gäbe es jetzt eine Support Community wo sich Mitarbeiter auch untereinander helfen. Was es nicht alles gibt bei uns.

Der Einkaufswagen ist jetzt doch nicht so voll geworden. Wir wollten ja auch nur mal gucken, aber üblicherweise landet dann doch das eine oder andere Tool im Wagen. Auf dem Kassenband liegen jetzt ein WOL-Video für Jürgen, ein Strategieworkshop für meinen Chef, ein ESN mit Zubehör für unsere Vertriebler, Kristins Messenger mit Rückgaberecht und mein Gutschein für den Bot-Piloten.

Am Ausgang werden wir heute persönlich vom (IT-) Chef verabschiedet der sich bedankt und uns noch eine kleine Umfrage in die Hand drückt: "Wir wollen immer besser werden! Danke, dass Sie mitmachen". Ehrensache.

 

Danke Ellen Trude, Dr. Peter Geissler, Rawn Shawn, Ragnar Heil und Joachim Haydecker für das inspirierende Panel und dass ihr auf die Baumarktidee aufgesprungen seid. Hat Spaß gemacht!

 

Bildnachweis: Titelbild © pexels.com