Next Level Enterprise Messaging: Circuit

Enterprise Messaging war ein großes Trendthema des Jahres 2017. Das Interesse von kleinen wie großen Unternehmen an der stetig wachsenden Zahl an Lösungen scheint nach wie vor immens und wird uns auch in den kommenden Jahren beschäftigen. Neue Hersteller ergründen den Markt, bestehende Enterprise Messenger werden - meist um Kollaborationsmöglichkeiten - weiterentwickelt und das Angebot wird immer bunter.

Um dieser Dynamik gerecht zu werden, möchten wir mit dieser Blogreihe an unser erstes Whitepaper „Enterprise Messaging - WhatsApp für Unternehmen?“ anknüpfen und ein umfassendes Update zur aktuellen Marktsituation von Enterprise Messaging geben. Als Ergebnis dieser Arbeit werden wir Anfang des Jahres 2018 eine Neuauflage unseres Whitepapers veröffentlichen, das neben einer neuen Evaluierung anhand von Use Cases zudem eine Reihe an interessanten Customer Success Stories mit verschiedenen Messagern enthalten wird.

 

Nach unserem ersten Blogbeitrag zum Enterprise Messaging Tool „Circuit“ ist es an der Zeit, ein Jahr später wiederholt einen Blick auf die schon damals vielversprechende cloudbasierte Kollaborationsplattform zu werfen.

Als Running Project wurde Circuit seitdem kontinuierlich weiterentwickelt, um die formulierte Vision eines „New Way to Work“ weiter voranzutreiben. In unserer ersten Review glänzte das Tool durch gute Usability und smart umgesetzte kollaborative Ansätze. Gesprächsstoff gab es rund um das Thema Datensicherheit sowie bei nicht ausgereizten Potentialen hinsichtlich der Integration von Drittsystemen.

 

Hosting

„Go Cloud or Go Home“ war wohl einst das Motto von Circuit. Nicht zu Unrecht könnte man meinen, On Premise vs. SaaS wäre bei jedem (Software-) Wettanbieter eine klare Angelegenheit: K.O Garantie zugunsten von SaaS - das ist ja wie Mayweather gegen McGregor.

Moderner, flexibler und kostengünstiger sind wohl die erstgenannten Quick Wins von SaaS für Unternehmen. So verwunderte es nicht, dass das Hosting von Circuit in der Vergangenheit nur über die Unify eigene Circuit Cloud möglich war. Der Umstieg in die firmenexterne Cloud stößt jedoch bei vielen Unternehmen in EU-Ländern immer noch auf Bedenken.

Circuit hat reagiert und lässt On Premise erstmals zurück in den Ring. Soll es doch etwas mehr Cloud sein, so haben Unternehmen die Möglichkeit auf eine private Cloud zurückzugreifen.

 

Integrationsmöglichkeiten

Vorab: Hier hat sich einiges getan. Circuit setzt vermehrt auf Komponenten von Drittanbietern und versucht das auf dem Markt vorhandene technische Know-How sinnvoll mit der eigenen Produktpalette zu verbinden. Beispielsweise wurden zusätzliche Fileshare-Angebote wie Syncplicity und OneDrive integriert.

Standort- und endgerätunabhängiges Arbeiten ist heute ein Muss. Durch die Integration von Desktop-Virtualisierungsangeboten wie Citrix und VMware können Desktops nun serverbasiert als virtuelle Maschinen konsolidiert werden. Es spielt also keine Rolle, wo sich der Benutzer befindet und mit welchem Endgerät er auf seinen Desktop zugreifen möchte.

Auch Entwickler kommen auf ihre Kosten. Neue Circuit-APis wie REST, API, JavaScript SKD und Hubot stellen Entwicklern Serviceschnittstellen zur Verfügung, mit denen die Anwendungsentwicklung für mobile Apps oder Bots beschleunigt werden kann. Für alle Soundästhetiker unter uns: Ja, schlechte Klangqualität ist wirklich nervig. Hier hat sich Unifiy mit den Audio-Experten Jabra und Plantronics zusammengetan. Eigens zertifizierte Lösungen lassen sich nahtlos in die WebRTC basierte Collaboration Cloud integrieren und sollen das Nutzererlebnis bei der Sprachtelefonie nicht zu kurz kommen lassen.

Real Time Communication

Der moderne Workspace steht unter dem Stern der Echtzeit-Kommunikation und kollaborativen Zusammenarbeit. Und das am besten mit so vielen Teilnehmern wie möglich. Hier versucht Circuit ans Limit zu gehen und ermöglicht Voice-/Video-Calls, und Screensharing mit bis zu 300 Teilnehmern. Müssen es mehr sein, können über sogenannte „Circuit Events“ auch über 1.000 Teilnehmer zumindest mit Echtzeit Audio versorgt werden. Damit kann man sich deutlich von Wettbewerbern wie Cisco Spark abheben, die bis jetzt eine deutlich geringere Skalierbarkeit bei diesen Features aufweisen.

Um eine optimale Kommunikation und Kollaboartion zu gewährleisten, hat Unify OpenScape Cloud, eine cloudbasierte Lösung für Sprachtechnologie über VoIP, eingeführt. Damit verknüpft man Kollaboration und Sprachkommunikation über die Cloud für ein effektiveres und produktiveres Zusammenarbeiten.

Kollaboration hin oder her, nichtsdestotrotz lebt die Telefonanlage weiter. Telefonkonferenzen – oder liebevoll „Telko“ genannt – sind in Unternehmen nach wie vor keine Seltenheit. Hierfür hat Circuit eine clevere Schnittstelle namens „Telephony Connector“ gelauncht, bei dem die Telefonanlagen mit der cloudbasierten Kollaborationsplattform verbunden werden. Nutzer können sich also auch auf dem klassischen Kommunikationsweg in eine Circuit Besprechung einwählen. Ist der Nutzer in Circuit nicht erreichbar, wird der Anruf vom Circuit System aufgenommen und der Benutzer über den verpassten Call auf der Visual Voicemail benachrichtigt.

Fazit: Vision lebt, McGregor auch!

Unifiy geht mit Circuit seinen eingeschlagenen Weg zum „New Way to Work“ konsequent weiter. Das Unternehmen hat seine Hausaufgaben gemacht und versucht geschickt auch die Komponenten der „alten Arbeitswelt“ in einen digitalen Workspace zu integrieren. Das gefällt und wirkt durchdacht, da die rein cloudbasierte Arbeitswelt noch nicht überall gefragt zu sein scheint.

In unserer letzten Review wiesen wir auf Verbesserungspotential hinsichtlich Schnittstellen für Integrationsmöglichkeiten hin, da der Anwendungsbereich für Großkonzerne schnell an seine Grenzen stoßen würde. Hier hat sich in Sachen Skalierbarkeit einiges getan und Circuit sollte nun auch bei größeren Unternehmen punkten können. Die fast schon leidige Diskussion um Nutzungs- und Lizenzmodelle für Software sowie Datensicherheit wurde vorerst gelöst. Die Möglichkeit zur Nutzung einer OnPremise Variante und Nutzung eigener Server sollte bei Unternehmen auf Zuspruch treffen. McGregor ist damit entgegen der Erwartungen für die moderne Enterprise Arbeitswelt ein widerstandsfähiger Gegner – der Aufgabe hat sich Circuit aber erfolgreich angenommen.