Next Level Enterprise Messaging: Stride

Enterprise Messaging war ein großes Trendthema des Jahres 2017. Das Interesse von kleinen wie großen Unternehmen an der stetig wachsenden Zahl an Lösungen scheint nach wie vor immens und wird uns auch in den kommenden Jahren beschäftigen. Neue Hersteller ergründen den Markt, bestehende Enterprise Messenger werden weiterentwickelt und das Angebot wird immer bunter.

Um dieser Dynamik gerecht zu werden, möchten wir mit dieser Blogreihe an unser erstes Whitepaper „Enterprise Messaging - WhatsApp für Unternehmen?“ anknüpfen und ein umfassendes Update zur aktuellen Marktsituation von Enterprise Messaging geben. Als Ergebnis dieser Arbeit werden wir im März 2018 eine Neuauflage unseres Whitepapers veröffentlichen, das neben einer neuen Evaluierung eine Reihe an interessanten Customer Success Stories mit verschiedenen Messengern enthalten wird.


Enterprise Messaging im Test: HipChat

JIRA und HipChat im Zusammenspiel

Einzel- und Gruppenchats, Video-Calls, To-do-Listen, Dateiablage und sogar Remote Desktop: Atlassian will mit Stride, dem direkten Nachfolger von HipChat, alles in einem Programm vereinen und lässt sich daher von Konkurrenten wie Teamviewer, Skype for Business und der eigenen Software inspirieren.

Stride ist ein komplett neues Produkt, das als Nachfolger von HipChat der effektiven Team-Kommunikation im Sinne eines Digital Workplace dienen soll. Dabei setzt Stride auf das bewährte Einteilung von Projektteams in Räumen sowie Einzel- und Gruppenchats zum Nachrichten- und Dateiaustausch. Audio- und Videocalls sind ebenso out-of-the-box verfügbar wie die Integration von JIRA, Confluence, GIPHY, Trello, Karma und dem Standup Bot. 

Aktuell werden alle HipChat-Cloud-Kunden auf Stride migriert. Nach dem Upgrade wird Hipchat Cloud weiterhin in einem "read-only" Modus zur Verfügung stehen, sodass Notifications für Apps, die es noch nicht bei Stride gibt, weiter funktionieren. 

Kleine aber feine neue Features

Neue Features in Stride sorgen für eine bessere Usability gegenüber HipChat. So kann man zum Beispiel verschiedene Chats und Räume favorisieren und in der Seitenleiste oben anheften. Mit Focus kann man die Notifications des Tools vorübergehend deaktivieren und seinen Status individuell anpassen. Außerdem wurde die Suche nach Nachrichten, Dateien und Personen stark verbessert.    

Sicherheit

Aktuell steht Stride als SaaS auf US-Servern zur Verfügung. Außerdem lässt es sich auf eigenen Servern als open archive (OVA) oder Amazon Machine Image (AMI) hosten. Weitere Informationen zum Hosting gibt es hier.

Fazit

Bewusst wird bei Stride weiterhin auf eine einfache und übersichtliche Bedienung Wert gelegt, welche Real-Time-Kommunikation innerhalb der Gruppen steigern soll. Der hohe Mobilitätsfaktor, ob am PC oder „on the go“, unsterstützt diese Intention. Berücksichtigt man dann auch noch die vielfältigen Integrationsmöglichkeiten, ist Stride ein attraktives Tool zu einem attraktiven Preis. Insbesondere wenn man bereits Anwendungen wie Confluence und Jira von Atlassian nutzt.