Nächste Lync-Version angekündigt: „Skype for Business“

Microsoft hat die nächste Version von Microsoft Lync angekündigt, die die Welten von Lync und Skype weiter zusammenführt. Sie wird „Skype for Business“ heißen.

Menschen überall und jederzeit zu verbinden, Telefonieren, Inhalte teilen, zusammen arbeiten, das ist Microsofts Vision im Bereich Kommunikation. Diese Vision setzt Microsoft im privaten Bereich mit Skype bereits zu großen Teilen um. 

Mit über 300 Millionen Nutzern ist Skype das führende Kommunikationstool weltweit. Von diesem Erfolg und der hohen Reichweite soll in Zukunft auch Lync profitieren. Der bekannte Umgang mit Skype, die starke Marke, zusammen mit der hohen Sicherheit und den an Unternehmensbedürfnissen angepassten Möglichkeiten von Lync, diese Kombination bildet Skype for Business. Durch eine Verbindung der Skype for Business Netzwerke mit dem zentralen Skype Dienst, können Nutzer jederzeit Kontakte im öffentlichen Skype anrufen oder mit diesen chatten. Gegenüber Lync 2013 sollen in Zukunft auch Videokonferenzen und Gruppenchats zwischen Skype und Skype for Business möglich sein. Über die Möglichkeit, Application Sharing auch mit Skype zu nutzen schweigt Microsoft bisher allerdings noch. Weiterhin wird die gewohnte Oberfläche von Skype auch auf den Skype for Business Client übertragen. Auch einige nützliche Features, wie die Anrufer-Info, die immer sichtbar ist, erhalten aus dem Skype Client Einzug in das nächste Release. 

Ebenso gibt es viele Detailverbesserungen, wie die Reduzierung des Klickaufwandes für die Weiterleitung von Anrufen. Besonders wichtig für aktuelle Lync-User ist das Versprechen, dass keine Lync Features entfernt werden. Auch wird es weiterhin möglich sein, neben der Nutzung über Office 365 Skype for Business als eigenständige Infrastruktur beim Kunden vor Ort zu betreiben.

Das erste Release von Skype for Business wurde für das erste Halbjahr 2015 angekündigt. Sowohl für den Server wie auch für die Clientsoftware wird hier ein Update bereitgestellt werden. Damit erfolgt das nächste Release vor den geplanten Releases von Exchange und SharePoint (2. Halbjahr 2015). Aktuelle Kunden müssen sich jedoch keine Sorgen machen. Microsoft verspricht, dass das nächste Release auf der gleichen Hardware lauffähig sein wird, wie Lync 2013.

Für alle die bereits eine Skype-Federation eingerichtet haben, wird es bereits im Dezember 2014 möglich sein Videochats mit Skype durchzuführen. Der dafür benötigte H.264 Client Codec Support für den Skype Client liefert Microsoft im Dezember per Patch.

Anbei haben wir einige Stimmen aus dem Lync-Team der T-Systems MMS gesammelt:

Sebastian Grundmann meint:

„Die Veränderung des Lync Clients ist ein weiterer Schritt in Richtung einer einfachen, flexiblen und für den Endnutzer leicht benutzbaren Kommunikation. Die Geschäftskommunikation wird durch die Anpassung der Benutzeroberfläche zu einem vertrauten Bekannten aus dem Privaten. Das neue Benutzerinterface beherbergt die bekannten Skype-Icons für Telefon- und Videoanrufe, was zu einer kürzeren Einarbeitung und zur intuitiven Benutzung führt. Die Kommunikation wird damit so einfach gestaltet wie im privaten Umfeld.“

Boris Bannasch meint:

„Was bedeutet Skype for Business? Skype - die weltweit beliebte Kommunikationsapplikation demnächst auch im Unternehmensumfeld. Skype for Business erweitert die bisherigen Funktionen um wichtige Sicherheits- und Compliance Features. Daraus ergibt sich ein größerer Nutzen für Anwender durch eine angepasste Oberfläche und bekannte, verbesserte Funktionen.“

 

Quellen:

http://blogs.office.com/2014/11/11/introducing-skype-business/

http://www.zdnet.com/microsoft-rebrands-lync-as-skype-for-business-readies-2015-releases-7000035665/

 

Neuen Kommentar schreiben